Wirtschaft - Wählergemeinschaft Porta

Wählergemeinschaft Wir in Porta
WÄHLERGEMEINSCHAFT
PORTA WESTFALICA
Direkt zum Seiteninhalt
WIRTSCHAFT
Wirtschaft stärken und fördern
Ein funktionierender Mittelstand, Handwerk, Industrie sowie gastronomische Betriebe sorgen für wohnortnahe Arbeitsplatze sowie Entwicklungsmöglichkeiten. Zugleich werden die kommunalen Steuereinnahmen gesichert. Der kommunalen Wirtschaftsförderung kommt daher im Rahmen der Zukunftssicherung unserer Stadt eine tragende Rolle zu.

Wir wollen durch eine aktive Gestaltung der lokalen Standortbedingungen das Investitionsklima für die private Wirtschaft verbessern. Gleichzeitig sollen im Rahmen der Bestandspflege bereits vorhandene Unternehmen stärker an unsere Stadt gebunden werden, damit sie in Porta Westfalica angesiedelt bleiben. Unternehmensbesuche und ein regelmäßiger Austausch sollen Probleme der ortsansässigen Unternehmen frühzeitig erkennen helfen, um diese im direkten Kontakt zu erörtern und zu lösen.

Für Unternehmen ist die Höhe des geltenden Gewerbesteuer-Hebesatzes ein entscheidender Faktor bei der Standortwahl. Damit Porta Westfalica im Standortwettbewerb langfristig nicht an Attraktivität verliert, wollen wir im Rahmen eines verantwortungsvollen Umgangs mit städtischen Finanzen die Höhe der Hebesätze in der Gewerbesteuer und der Grundsteuer überprüfen und gegebenenfalls senken.
Existenzgründungen schaffen Zukunft. Wir als Wählergemeinschaft stehen für eine unternehmensfreundliche Kommunalpolitik. Die Förderung und Begleitung von Existenzgründungen sollte daher ein Schwerpunktthema der Wirtschaftsförderung sein. Ziel ist es, eine zentrale Anlaufstelle für jungen Unternehmen bzw. Start-ups zu schaffen. Hier erfahren Gründer alles was man über Porta Westfalica wissen muss.

Um den Unternehmensbestand in unserer Stadt zu erhöhen, setzen wir auf eine verlässliche raumordnerische Rahmenplanung, die die Stadt in die Lage versetzt, ein langfristiges Flächenmanagement zu betreiben. Mit einer leistungsfähigen Verwaltung und zügigen Genehmigungsverfahren stärken wir unsere Region als Wirtschaftsstandort.

Bei Planungen im Vorfeld von infrastrukturellen und gewerblichen Projekten muss im Rahmen der Beteiligungsverfahren eine frühe Bürgerbeteiligung stattfinden, damit Gemeinwohlinteressen stärker berücksichtigt werden. Beteiligung macht klarer, welche Interessen bestehen und welche Zielkonflikte zu lösen sind.

Die Wählergemeinschaft steht für verantwortungsvollen Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen. Um den anhaltend hohen Flächenverbrauch für neue Gewerbeansiedlungen zu reduzieren und um Naturräume zu erhalten, sollen im Rahmen einer Nachhaltigkeitsstrategie für den Flächenverbrauch vor allem auch brachgefallene oder mindergenutzte Flächen revitalisiert werden.
Unternehmen in unserer Region sollten ein klares Bekenntnis zum nachhaltigen Wirtschaften ablegen, um die Lebensgrundlagen künftiger Generationen sicher zu stellen. Wir unterstützen daher Unternehmen auf der Suche nach zukunftsfähigen Lösungsstrategien, damit ihre Produkte und Dienstleistungen zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen.

Die Zukunftsfähigkeit einer Region ist stark von der Diversifizierung der regionalen Wirtschaft abhängig. Ein ausgewogener Branchen- und Betriebsgrößenmix, neue Geschäftszweige, Produkte und Dienstleistungen sollen daher konjunkturelle Abhängigkeiten minimieren. Wir achten daher im Rahmen der kommunalen Wirtschaftsförderung auf eine vielfältige Wirtschaftsstruktur.

Der Ausbau der Verkehrsinfrastruktur hat mit dem Verkehrswachstum nicht schrittgehalten. Wir fordern im Rahmen guter Verkehrsanbindungen wichtige Investitionsprojekte politisch zeitnah zu entscheiden und planungsrechtlich sowie baulich umzusetzen. Dazu gehört auch der zügige Ausbau des Radwegenetzes für Berufspendler.

Um zeitgemäßen Standortanforderungen von Unternehmen gerecht zu werden und um den Unternehmensbestand qualitativ und quantitativ zu erhöhen, ist ein schneller Zugang zum Internet wichtig. Der Rückstand beim Ausbau hochleistungsfähiger Glasfasernetze muss aufgeholt werden.

Eine zukunftstaugliche Wirtschaftsförderung ist eine verwaltungsübergreifende Querschnittsaufgabe und umfasst ein breites Aufgabenfeld. Die personelle Ausstattung muss sich dabei an den bisher geleisteten Aufgaben sowie an den neuen Herausforderungen und zusätzlichen Aufgaben orientieren.

Im Rahmen einer bedarfsgerechten Ansprache unterstützen wir den Aufbau einer professionellen Datenbank mit allen relevanten Informationen, damit Bürger*innen gezielt eine Firma bzw. einen Ansprechpartner suchen können oder um sich Unternehmen zu verschiedenen Branchen anzeigen zu lassen.
Frettholzweg 7
32457 Porta Westfalica

Telefon: +49 571 77458
info@waehlergemeinschaft-porta.de
WÄHLER
GEMEINSCHAFT
PORTA E.V.
Zurück zum Seiteninhalt